Ankündigung einer Inkonsequenz und ihre Relevanz für`s Köpfchenkraulen

Ach, mein kleines Massakermäuschen…….

kaum bröckelt die Nikotin-Teergemisch-Ummantelung vom gebeutelten Frauenkörper, schon entpuppt sich die einstige Freundin als Killerbraut.                                   Heidewitzka, wer hätte das gedacht?! – Was ist die Welt doch für ein spannendes Plätzchen!                                                                                                                                   Und mit dieser aufgefrischten Erkenntnis, muß ich Dein Anliegen mich zu Aufklärungs- und/oder Unterhaltungszwecken dahinzumetzeln leider abschlägig beantworten. Auch möchte ich Deinen doch recht plumpen Appell an meine co-abhängigen Persönlichkeitsanteile keine großen Erfolgschancen einräumen, denn für die Dauer von 4 Monaten und 2 Tagen trostspendend um ein Entzugsopfer herumzuschlawenzeln, es in den Schlaf zu summen und das Köpfchen zu kraulen, damit es sich dann frisch entgiftet wieder den Saftsäcken von der Tabakindustrie vor die Füße schmeißt………och nee!

Wen willst Du damit eigentlich beeindrucken?                                                                         Den Gott des Organversagens – Sankt. Nuisaberschluss? Glaubst Du der ist so dusselig seine Krebszellenbatalione wieder zurückzupfeifen, weil Frau Watler 4 Monate (und 2 Tage!!!) Nichtraucherin spielt? Ich an seiner Stelle würde mich ja schwer verscheissert fühlen und meine Kollegen: den Gott des Streikes der Krankenschwestern – Sankt Heutemalohneschmerzmittel und den Gott der Krankenhausköche in Sinnkrisen – Sankt Frissdenscheissdochselber zu einer Klausurtagung nach Bad Lauterbach einladen, um dort einmal nachhaltige Sanktionen für Entzugsblödsinn zu erörtern.

Wenn Du mal ernsthaft damit aufhören möchtest, Dein Körperinneres als Giftmülldeponie zur Verfügung zu stellen, werde ich Dich gern an eine Marlboro-Werbetafel ketten und mit Schokoladenzigaretten füttern. Alternativ könntest Du mich auch weiterhin mit Deinem Zigarettenmist dichtqualmen, aber: HÖR AUF ZU JAMMERN!!!!                                 Bündel das Genöle doch einfach zu einem soliden Wutanfall und dann mach was Spannendes damit………….sagen wir mal:  im Kaufhaus mit Konservendosen die Schnapsabteilung zertrümmern, da bleibst Du thematisch auch gleich am Ball. Möglicherweise bilden sich dann an Ort und Stelle kleine Gesprächskreise, weil da eine mittelalte Frau nonverbal echt mal was zu sagen hat. “Siehst du Kurt” – könnte da vielleicht eine andere mittelalte Frau sagen,  “das wollte ich auch immer schon mal irgendwie zum Ausdruck bringen, mir fehlten nur die Worte.”   ” Ach so, ” wird Kurt antworten ” das meintest du!” Und dann wird sich Kurt ein letztes Mal an einem nicht dafür vorgesehenen Ort übergeben – sagen wir mal der Kühltheke – und fortan keinen Tropfen mehr anrühren. Wäre das nicht schön?!

Also viel Spaß meine kleine Randalebraut, und wenn Du schon mal da bist: könntest Du mir vielleicht ein paar Tomaten mitbringen?

Liebste Grüße

Frau Staldorf

 

Hinterlasse eine Antwort